Atelier Dürrenfeld / Geitel

Ephemeral Fragments + Silke Strahl Solo

Silke Strahl Solo
-----
Emily Wittbrodt – Cello
Florian Walter – Tubax
Korhan Erel – Elektronik
----
Eventueller Überraschungsgast: Carl Ludwig Hübsch – Tuba

Silkes Strahls Improvisationen befinden sich in ständiger Metamorphose. Auf stetiger Suche nach neuen Klängen, wirren Strukturen und verwobenen Schichten erklingt Ihr Spiel mal flimmernd und zerbrechlich, mal mächtig und zerstörerisch, schräg und quietschend, melodiös oder erdig. Wie es auch immer sei: Silke Strahl nimmt die Zuhörer*innen mit in abstrakte klangliche Sphären.

Ephemeral Fragments ist ein elektroakustisches Ensemble aus Essen, Köln und Berlin. Korhan Erel, Emily Wittbrodt und Florian Walter begegneten sich 2019 erstmalig im „Büro für akustische Innenraumpflege“ und entwickeln ihre musikalische Sprache seitdem weiter. Die drei MusikerInnen arbeiten höchst erfolgreich international und
interdisziplinär, wissen um die Potentiale ihrer individuellen „Heimat“-Genres. Sie denken und agieren jedoch nicht innerhalb deren jeweiligen Grenzen.

Das Trio zeichnet sich durch eine enorme Texturdichte und Tiefe in der Klanggestalt aus, ohne die Kontrolle und das Gespür für Reduktion zu verlieren. Deutlich ehr als die Summe seiner Teile: Ephemeral Fragments

Pressestimmen:
Die Klangfarben ergänzen einander perfekt, die Statements borden nicht über, im Gegenteil. Die Unaufdringlichkeit und die Reduktion aufs Wesentliche, beides schon etwas aus der Mode gekommen, resultieren auf dieser [...] Platte in pointiert gesetzten Duftmarken. – Freistil 101, 2022

[Eine] elektroakustische Morphologie, auf die sich die Ohren erstmal justieren müssen, um gefühlsmäßigem Flurschaden vorzubeugen. Verursacht durch eine Desorientierung, die man bei den drei so unterschiedlichen Instrumenten nicht hat kommen sehen. Nicht das dunkel surrende Unisono von Tubax und Cello, die quarzige oder schlabbrige Ununterscheidbarkeit von Walter und Erel, nicht die perkussiven Verwerfungen von Zungen- und Bogenschlägen. Natürlich gibt es auch Cello pur mit seinem weiten Feld an Innigkeit und Melancholie, aber das Tubax schmiegt sich dabei, sonor und rau, erstaunlich Ton in Ton. – Bad Alchemy 114, 2022

WEBSEITE florianwalter.yolasite.com/eph...
BANDCAMP florianwalter.bandcamp.com/alb...

Plattform
Adresse

Atelier Dürrenfeld / Geitel

Körnerstr. 71

50823 Köln [ Ehrenfeld ]

www.ulrikegeitel.de

Atelier Dürrenfeld / Geitel

Ephemeral Fragments + Silke Strahl Solo