Interessenvertretung Elektronik & Klangkunst

Die vielseitige und lebendige Szene der Elektronischen Musik in Köln wie auch die transdisziplinär arbeitende Szene der Klangkunst haben sich 2017 zur Interessenvertretung Elektronik & Klangkunst formiert. Das Netzwerk umfasst ca. 130 professionelle Akteurinnen und Akteure in Köln. Ihr Schaffensfeld reicht dabei von der allein schon geschichtlich für Köln relevanten Elektronischen Musik mit Spielarten von akademisch bis experimentell über eine Vielzahl an Varianten der Improvisierten Musik wie auch des Musiktheaters bis hin zu Erweiterungen der Neuen Musik, der Klang- und Medienkunst wie auch transdisziplinären Zugängen zu Musik.

Als Zusammenschluss eines großen heterogenen Spektrums wie auch im Austausch mit den Hochschulen, visuellen Künsten, Natur- und Geisteswissenschaften ist die Interessenvertretung Elektronik & Klangkunst in Köln keine Randexistenz. Vielmehr ist sie direkter Spiegel einer komplex gewordenen Gesellschaft im global vernetzten Zeitalter. Gemeinsam wurde eine Geschäftsordnung aufgesetzt und beschlossen, vier Sprecher/-innen – Anke Eckardt, Felix Knoblauch, Joker Nies und Georg Dietzler – vertreten Elektronik & Klangkunst nach außen.

http://www.elektronik-klangkunst.de (z. Z. noch nicht freigeschaltet)