Musik in Köln
Ein Projekt des initiativkreises freie musik (ifm) …




mehr …




Bild

Do, 02.11.2017, 20:00 h

Stadtgarten (Konzertsaal)

Digging the Global South
Prolog

Die dreitägige Veranstaltung Digging the Global South bewegt sich zwischen Vortrag, Diskurs, Konzert und Party und untersucht auf vielfältige Weise die Sound-Semantiken und künstlerischen Strategien vornehmlich elektronischer Musik aus Afrika und der afrikanischen Diaspora. Der Hunger des westlichen Marktes nach Neuentdeckungen vom Rande des eigenen musikalischen Kosmos, aus den Krisengebieten und Armutsregionen der Welt, gibt sich aufgeklärt, wird aber oft befeuert von einer hilflosen Sehnsucht nach symbolischer Erschütterung und einer wie auch immer gebrochenen Authentizität. Die Welt außerhalb des Kristallpalasts wird so zur Realitätsreserve für den politisch korrekten Kulturkonsumenten und virtuellen Globetrotter. Digging the Global South folgt dieser Bewegung und präsentiert Musik aus Afrika sowie der afrikanischen Diaspora und wirft einen Blick auf die Bedingungen der Musikproduktion und -distribution im digitalen Zeitalter. Darüber hinaus werden Labelmacher, Journalisten oder Musiker an den Schnittstellen zwischen afrikanischen Szenen und der europäischen Öffentlichkeit nach ihren Motivationen, Erfahrungen oder auch nach ihren Skrupeln befragt. Es entsteht das differenzierte Mosaik einer von Globalisierung, Digitalisierung und Urbanität geprägten afrikanisch-diasporischen Moderne, das gleichzeitig den Ausgangspunkt für eine Reflexion über westliche Sehnsüchte, Projektionen und Zugriffe markiert.

Kuratiert und veranstaltet von dem Programmmacher und Musiker Thomas Gläßer/Zentrum für Aktuelle Musik e.V.

In englischer Sprache

Mitwirkende
Mattin "Songbook #7" (Premiere & Live Recording) mit Nils Wülker (voc), Moor Mother (voc, electronics), Farahnaz Hatam (laptop), Colin Hacklander (drums), Cathleen Schuster (tba), Marcel Dickhage (tba), Lucio Capece (saxophones, electronics)

Moor Mother Camae Ayewa (vocals, electronics)

Rough Americana Morgan Craft (guitar), Giulia Loli (turntables, percussion, electronics)

Benjamin Noys lecture (critical theory)

Eintritt
VVK: 15/10 AK: 15/10

Homepage
https://www.stadtgarten.de/index.php?m=event&type=Konzert&id=11948

Veranstaltungsort
Lageplan (Google Maps)Stadtgarten
Venloer Str. 40
50672 Köln

Homepage (ext. Link)Telefon 0221 / 952994-0
Fax 0221 / 952994-9
mail@stadtgarten.de
www.stadtgarten.de

… zurück

Aktuell

Kölner Musiknacht 2017
30. September 2017
Bild
Die Kölner Musiknacht 2017 kommt im Vergleich zu den vergangenen Musiknächten extrem reduziert daher, was die Anzahl der Konzerte angeht. Das liegt nicht zuletzt daran, dass der ifm entschieden hat, die Ausübenden zumindest annähernd angemessen zu bezahlen. Weiterlesen...
Weitere Themen

Licht: Romanischer Sommer Köln
21. bis Fr. 23. Juni 2017…


In eigener Sache
Hausputz: Gute Vorsätze für 2017…


Von 17 Uhr bis Mitternacht
Kölner Musiknacht (17.9.2016) …


orgel-mixturen 2016
12. Int. Festival für zeitgenössische Orgelmusik…


Brückenmusik 22: Michaela Melián, Barkarole
11.-17. Juli 2016…


Acht Brücken 2016
Musik und Glaube…


Jüdische Identitäten
Forum neuer Musik 2016 des DLF…