Online

zamus: support // Förderanträge erfolgversprechend gestalten

Workshop
zamus: support
Förderanträge erfolgversprechend gestalten

DER WORKSHOP IST BEREITS AUSGEBUCHT!

Do. 22.04.2021 um 10.00 bis 13.30 Uhr
Über zoom oder im zamus
Für zamus- und VAM-Mitglieder kostenlos
Nicht-Mitglieder 15€
Anmeldung unter info@zamus.de bis zum 15. April 2021

Theorie mit Herr Bock & Praxis sowie Gespräch mit Csaba Kézér (Kunsttstiftung NRW)

Statistisch betrachtet kommen im Schnitt auf einen bewilligten Antrag rund fünf Ablehnungsbescheide, und diese meist auch ohne Begründung, so dass man im Dunkeln tappt, was man falsch gemacht hat.

Die Förderinstitutionen stehen vor dem Problem, die große Antragsfülle mit den ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln zu bedienen. Formfehler, wie Überschreitung des Antragsschlusses, Unstimmigkeiten im Kosten- und Finanzierungsplan, nicht antragsfähige Rechtsform oder nicht erfüllte Förderkriterien, führen dazu, dass ein großer Teil der Anträge schon im Vorfeld aussortiert wird.

Das Schwierigste ist jedoch, die Geldgeber von der Förderungswürdigkeit unseres Vorhabens inhaltlich zu überzeugen. Und das auf begrenztem Raum, in dem sowohl die übergreifenden Ziele als auch ihre praktische Umsetzung deutlich werden müssen. An good practice-Beispielen verschiedener Förderinstitutionen wird deutlich, worauf es ankommt.

In dem Seminar beschäftigen wir uns – neben der Frage: „Was will der Geldgeber von uns hören?“ – auch mit der Logik von Anträgen, ihrem Aufbau und ihren Besonderheiten, vor allem im „Kleingedruckten“. Details technischer Art, wie Antragstellung und Finanzplanung, sowie Tipps zur Suche nach Förderinstitutionen ergänzen das Seminar.

Inhalte:

• Der Antrag: Motive, Anforderungen, Aufbau
• Was wollen Geldgeber hören? Was wollen Geldgeber nicht hören?
• Formfehler vermeiden
• Überzeugende Sprache – Ziele, Aktivitäten, Selbstdarstellung
• Chancen erhöhen – begleitende Maßnahmen
• Good practice-Beispiele
• Der Vorgang: Antragstellung, Finanzplanung, Bewilligungsbescheid, Fristen
• Tipps zur Suche nach Förderinstitutionen

Stephan Bock
Kulturmanager (dipl.), Kulturberater, Supervisor (DGSv), Trainer, Coach;
Mitglied in div. Fördergremien, u.a. sechs Jahre im Kuratorium des Fonds Soziokultur;
Durchführung zahlreicher geförderter Modellprojekte auf Landes-, Bundes- und EU-Ebene;
Autor zahlreicher Fachbeiträge zum Thema „Kulturmanagement“

Csaba Kézér studierte Musik am Kodály Institut der Franz-Liszt-Musikakademie in Ungarn und schloss mit einem Master in Kulturmanagement an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Winterthur ab. Er engagiert sich stark in der Konzipierung und Realisierung von künstlerischen Projekten in den Bereichen Musik, Tanz und Theater mit einem Fokus auf das Transdisziplinäre. Er war Geschäftsführer des Schweizerischen Tonkünstlervereins in Lausanne sowie Vorstandsmitglied verschiedener Institutionen (European Composer & Songwriter Alliance, European Composers Forum, The International Association of Music Information Centres, Eklekto Percussion Geneva und Suisseculture in Zürich). Seit August 2018 arbeitet er als Fachbereichsleiter für Musik/Musiktheater bei der Kunststiftung NRW.

DER WORKSHOP IST BEREITS AUSGEBUCHT!

Anmeldeverfahren

1. Anmeldung per E-Mail an info@zamus.de
2. Die Teilnahme für zamus- und VAM-Mitglieder ist kostenlos, die Teilnehmeranzahl jedoch begrenzt.
3. Die Teilnehmer*innen erhalten eine Bestätigung per Mail

Besetzung

  • Csaba Kézér Fachbereichsleiter für Musik/Musiktheater bei der Kunststiftung NRW
  • Stephan Bock Kulturmanager (dipl.), Kulturberater, Supervisor (DGSv), Trainer, Coach
Adresse

Online

Christianstraße 82

50825 Köln [ Ehrenfeld ]

Online

zamus: support // Förderanträge erfolgversprechend gestalten

Besetzung

  • Csaba Kézér Fachbereichsleiter für Musik/Musiktheater bei der Kunststiftung NRW
  • Stephan Bock Kulturmanager (dipl.), Kulturberater, Supervisor (DGSv), Trainer, Coach