Klassik

Kölner Philharmonie

Kölner Kammerorchester: Das Meisterwerk 3

Antonio Vivaldi Konzert für Streicher g-Moll RV 156 Pietro Antonio Locatelli Concerto grosso f-Moll op.1,8 »Weihnachtskonzert« Joseph Haydn Trompetenkonzert Es-Dur Wolfgang Amadeus Mozart Serenade Nr.3 D-Dur KV 185 »Antretter«

Kölner Kammerorchester: Das Meisterwerk
3. Konzert: Bald ist Weihnachten

Ob zeitgenössische Musik, Jazz oder klassisches Trompetenrepertoire – Simon Höfele begeistert sein Publikum mit musikalischer Vielfalt und Passion. Kürzlich spielte er Werke von Hummel und Haydn ein und kombinierte sie mit Kompositionen des 20. Jahrhunderts. Haydns Trompetenkonzert ist für ihn weit mehr als ein Repertoireklassiker: »Es klingt nie gleich,« so Höfele, der einer der erfolgreichsten Trompeter der jungen Generation und Preisträger des ARD Wettbewerbs ist und als Rising Star der European Concert Hall Organisation nominiert wurde. Neben dem virtuosen Solokonzert steht Festliches von Vivaldi und Locatelli sowie Mozarts zauberhaftes Gelegenheitswerk, die Serenade für die Familie Antretter auf dem vorweihnachtlichen Programm.

Besetzung

  • Simon Höfele Solist / -in
  • Raphael Christ Dirigent / -in
Adresse

Kölner Philharmonie

Bischofgartenstr. 1

50667 Köln [ Innenstadt ]

www.koelner-philharmonie.de

Kölner Philharmonie

Kölner Kammerorchester: Das Meisterwerk 3

Besetzung

  • Simon Höfele Solist / -in
  • Raphael Christ Dirigent / -in

Konzerte an diesem Ort

30.10.2020, 20:00 Uhr

Now!

November

15.11.2020, 20:00 Uhr

Beethoven - wir feiern Dich!

Dezember

20.12.2020, 16:00 Uhr

Kölner Kammerorchester: Das Meisterwerk 3

Januar 2021

08.01.2021, 20:00 Uhr

Kölner Kammerorchester: Sonderkonzert

Veranstaltungsort

Kölner Philharmonie

Seit 1986 ist die Kölner Philharmonie aus dem Musikleben nicht mehr wegzudenken. Ein Grund dafür ist die Vielfalt des Programms zwischen den großen Werken des sinfonischen und kammermusikalischen Repertoires, Jazzsessions, Folk- und Popevents und den Konzerten, die Uraufführungen, Erstaufführungen, dem weniger Bekannten, dem Neuen und Fremdartigen vorbehalten sind. Ein anderer Grund ist die unverwechselbare ...