Kölner Philharmonie

Händel: Belshazzar

Eigentlich hätte Georg Friedrich Händel die alttestamentarische Geschichte von König Belshazzar und seinem frevlerischen Leichtsinn gerne für die Opernbühne vertont. Da im damaligen England aber biblische Sujets nichts in der Oper zu suchen hatten, schrieb Händel mit »Belshazzar« eben ein geistliches Oratorium mit opernhaften Zügen. Immerhin finden sich in dem Werk nicht nur betörend schöne Arien, sondern auch Zechgesänge, große Klagechöre und effektvolle Schlachtenmusiken. Unter der Leitung von Václav Luks, einer Kapazität im Bereich der historischen Aufführungspraxis, präsentieren das NDR Vokalensemble und Concerto Köln dieses selten gespielte Oratorium. Und dabei wird das bestens besetzte Solistenensemble vom spanischen Tenor Juan Sancho in der Titelpartie angeführt.

Juan Sancho – Tenor (Belshazzar)
Jeanine de Bique – Sopran (Nitocris)
Mary-Ellen Nesi – Mezzosopran (Cyrus)
Raffaele Pe– Countertenor (Daniel)
Stephan MacLeod – Bass (Gobyras)

NDR Vokalensemble


Concerto Köln
Václav Luks – Dirigent

Georg Friedrich Händel
Belshazzar HWV 61 (1744)
Oratorium in drei Akten für Soli, Chor und Orchester

Adresse

Kölner Philharmonie

Bischofsgartenstraße 1

Köln [ Innenstadt ]

Kölner Philharmonie

Händel: Belshazzar