Musik in Köln
Ein Projekt des initiativkreises freie musik (ifm) …




mehr …





Alpcologne

Ensemble
Jazz, Performance

Bild

Drei Alphörner und Gesang - aus dieser ungewöhnlichen Instrumentierung ergibt sich das Konzept der Band. Alpcologne kreiert die Rhythmen, Melodien und Harmonien seiner Kompositionen mit Naturtönen. Kombiniert mit der Ausdrucksmöglichkeit und melodischen Beweglichkeit der Stimme der italo-amerikanischen Sängerin Victoria Riccio entsteht facettenreiche Weltmusik – mit Jazzelementen, orientalischen und alpinen Klängen, Balkan 5/4, Folk, Latin und sogar Alphorn Beatboxing. Alpcologne ist weltweit die einzige Band, die abendfüllende Konzerte mit nur 3 Alphörnern und Gesang gibt. CDs: „Alpsolut“ und „Alpha“. (Foto by Neomania Design)

Besetzung
Victoria Riccio (Gesang)
Mitch Hoehler (Alphorn, Kompositionen)
Norbert Schmeißer (Alphorn)
Ebasa Pallada (Alphorn)

Homepage
www.alpcologne.de

Anschrift
Victoria Riccio


Telefon 0173 - 542 23 37
info@alpcologne.de

… zurück

Aktuell

Licht: Romanischer Sommer Köln
21. bis Fr. 23. Juni 2017
Bild
Während der längsten Tage des Jahres widmet sich der Romanische Sommer in diesem Jahr dem Thema Licht. Wie dieses besitzt auch die Musik eine Doppelnatur aus Welle und Materie zugleich. Schall erfahren wir unmittelbar körperlich, und doch bleibt er ungreifbar. Und wir beschreiben wir Klänge als hell oder dunkel. Auch die beim Festival bespielten romanischen Kirchen der Stadt kennen zahllose Schattierungen von Licht; spirituelles Halbdunkel und die Dramaturgie der zu den Tages- und Jahreszeiten auf besondere Orte einfallenden Sonne. Weiterlesen...
Weitere Themen

In eigener Sache
Hausputz: Gute Vorsätze für 2017…


Von 17 Uhr bis Mitternacht
Kölner Musiknacht (17.9.2016) …


orgel-mixturen 2016
12. Int. Festival für zeitgenössische Orgelmusik…


Brückenmusik 22: Michaela Melián, Barkarole
11.-17. Juli 2016…


Acht Brücken 2016
Musik und Glaube…


Jüdische Identitäten
Forum neuer Musik 2016 des DLF…


Kölner Jazzkonferenz gegründet
Neues Dreigestirn spricht ab jetzt für die Jazzszene…